Neuerrichtung des Schalthauses Borken


Direkt neben dem Umspannwerk errichteten die Stadtwerke Borken ein neues Schalthaus, welches zukünftig den Netzmittelpunkt für das innerstädtische Mittelspannungsnetz bilden wird.

Hierfür wurde in dem neuen Schalthaus eine luftisolierte Doppelsammelschienen-Mittelspannungsanlage eingebaut, welche über zwei Einspeise- und zwei Querkupplungsfelder sowie 18 Abgangsfelder verfügt. Für 12kV-Schaltanlage wurden auch noch Platzreserven vorgesehen, um eine zukünftige Erweiterbarkeit zu gewährleisten.

  

Die leittechnische Anbindung des Schalthauses zu der Netzleitstelle sowie zum vorgelagerten Netzbetreiber wurden ebenso realisiert wie die technische Gebäudeausrüstung und entsprechende Alarm- und Einbruchmeldesysteme. Zwei an einem außer Betrieb genommenen Schalthaus vorhandene Erdschlusslöschspulen sowie ein Sternpunktbildner wurden im Zuge des Projekts an das neue Schalthaus transportiert, auf neuen Trafowannen montiert und in Betrieb genommen. Auch die Außenanlage wurde komplett neu gestaltet.

Hiplan durfte im Auftrag der Stadtwerke Borken die gesamte Maßnahme planen, ausschreiben, die Vergabe mit begleiten sowie die Bauüberwachung durchführen.

Für das entgegengebrachte Vertrauen und die stets angenehme Zusammenarbeit möchten wir uns herzlich bei den Stadtwerken Borken bedanken.

Neues Flutlicht für Fußballstadion Rottweil


Für die Stadt Rottweil in Kooperation mit dem örtlichen Energieversorger ENRW konnte HIPLAN die Erneuerung der HQI-Flutlichtleuchten durch neue LED-Strahler ausschreiben. Die neue Technik soll 2019 installiert werden und bringt für die Sportler sowie für die Stadt einen beiderseitigen Nutzen. Die neuen Leuchten erhellen den Fußball- und Leichtathletik-Bereich wesentlich heller als die alten Strahler und das bei wesentlich geringerem Energieverbrauch. Damit ist die Erneuerung eine Investition in die Zukunft des Stadions, spart Betriebskosten und schont die Umwelt.

HIPLAN betreute das Projekt von der Planung bis zur Vergabe.

EU-weite Ausschreibung und Vergabe Gateway- und Messdatenmanagementsysteme


Der Stadtwerkeverbund Westmünsterland beauftragte HIPLAN GmbH gemeinsam mit einer Anwaltskanzlei für die juristischen Themen mit der Ausschreibung und rechtskonformen Vergabe von Softwaresystemen zur Gatewayadministration und zum Messdatenmanagement. Diese Systeme müssen die Forderungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG), die derzeit viele Energieversorger beschäftigen, entsprechend der vielseitigen Prozesse in den verschiedenen Partnerunternehmen optimal unterstützen. Weiterhin bestand eine wesentliche Herausforderung dieses Projekts darin, Schnittstellen zu den vielfältigen Bestandssystemen bei jedem Partnerstadtwerk zu beschreiben und zum Zeitpunkt der Projektrealisierung funktionsfähig verfügbar zu haben.

Nur so ist eine solch umfassende Beschaffung wirtschaftlich und bringt allen Beteiligten Vorteile. Der EU-weiten Ausschreibung ging eine umfassende Marktrecherche voraus. Gleichzeitig lag der Fokus darin, dass sämtliche Leistungsanforderungen vergleichbar dargestellt werden und von allen Bietern auch einheitliche Systemlösungen angeboten werden.

HIPLAN bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und die durchweg positive und zielorientierte Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten.

Sicherheits- und Gesundheitskoordination bei Bauvorhaben


HIPLAN GmbH übernimmt die Sicherheits- und Gesundheitskoordination bei Bauvorhaben im Sinne der Baustellenverordnung.

Kürzlich wurde bei einem Bauvorhaben in Haßloch die SiGeKo-Dienstleistung erbracht und das Bauvorhaben erfolgreich und unfallfrei abgeschlossen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und unterstützen Sie gerne mit SiGeKo-Leistungen bei Projekten aller Art.

Mittelspannungs-Netzberechnung und Ausfallszenario-Analyse Stadt Deidesheim


Die Stadtwerke Deidesheim betreiben die Stromversorgung für die Stadt Deidesheim sowie die Gemeinde Niederkirchen. Um eine stabile und ausfallsichere Versorgung zu gewährleisten, beauftragten die Stadtwerke die HIPLAN GmbH mit einer Kurzschlussstrom- und Lastflussberechnung, um eine gleichmäßige Kabelbelastung zu gewährleisten und Reservekapazitäten zu ermitteln. Weiterhin wurde der Notbetrieb mit Ausfallszenarien simuliert, um optimal auf mögliche Störungen vorbereitet zu sein. Sämtliche Berechnungen wurden im Dezember 2017 abgeschlossen und eine aussagekräftige Berechnungsdokumentation an die Stadtwerke übergeben.

Die Stadt Deidesheim hat dadurch eine sinnvolle Investition in die Netzstabilität und Versorgungssicherheit des 20kV-Mittelspannungsnetzes gemacht.

Beschaffung von Systemen zur Gatewayadministration und zum Messdatenmanagement SW Rhede


Das Thema Gatewayadministration und Messdatenmanagement sind Forderungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG), die derzeit viele Energieversorger beschäftigen, aber kaum einer Erfahrungswerte mit Echtsystemen hat, da es noch ein ganz junges Thema ist. Die Hiplan GmbH konnte in enger Abstimmung mit den Wünschen und Bedürfnissen der Stadtwerke Rhede eine Preisanfrage mit technischer Beschreibung dieser Systeme erstellen. So war eine Vergleichbarkeit der zahlreichen auf dem Markt erhältlichen Preismodelle der verschiedenen Bieter möglich.

Da auch die Umsetzung der Systeme entweder als Full-Service oder Software-as-a-Service zur Disposition standen, wurden hierzu zwei Szenarien als Preisanfrage erstellt, um in einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung den für die Stadtwerke günstigsten Betriebsfall zu ermitteln. Nach Preisanfragen, Bietergesprächen und Abstimmungen mit dem Kunden, konnte im Dezember 2017 eine Vergabeempfehlung ausgesprochen werden.

Wir bedanken uns für das Vertrauen der Stadtwerke Rhede und die stets professionelle Zusammenarbeit in diesem interessanten Projekt.

Einweihung Schalthaus Oettinger Straße in Gunzenhausen


Am Mittwoch, den 22. November 2017 durften die Stadtwerke Gunzenhausen ihr neues Schalthaus in der Oettinger Straße offiziell in Betrieb nehmen.

Im Zuge der Renaturierung der Altmühl und damit verbundenen Kabel- und Netzumbauarbeiten wurde in Gunzenhausen auch ein neues Schalthaus mit einer 20kV-Schaltanlage errichtet, das eine wichtige Ergänzung im Versorgungsnetz der Stadt Gunzenhausen darstellt und die Energieversorgung langfristig stabilisiert und noch sicherer macht. Die HIPLAN Elektrotechnik GmbH durfte hier für die Stadtwerke die Planung, Ausschreibung, Vergabe und Objektüberwachung übernehmen und bedankt sich für das Vertrauen und die tolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Einen Bericht über die Einweihungsfeier finden Sie hier: http://www.stadtzeitung.de/gunzenhausen/lokales/es-war-durchaus-zeit-zum-schalten-d34574.html

 

Beschaffung eines mobilen Notstromaggregats bei den Stadtwerken Sulzbach / Saar


Die Stadtwerke Sulzbach / Saar sind als Versorgungsunternehmen für ein stabiles Netz in den Bereichen Strom- und Wasserversorgung für ihre Kunden verantwortlich. Um auch im Notfall diese Versorgung gewährleisten zu können, wurde die HIPLAN GmbH mit der Ausschreibung und Beschaffung eines mobilen Notstromaggregats beauftragt.

Die Werksabnahme beim Hersteller des 160 kVA – Aggregats wurde ebenfalls mitbetreut.

Wir wünschen den Stadtwerken viel Erfolg mit dem neuen Aggregat und sind uns sicher, dass sie damit die Versorgungssicherheit für ihre Kunden langfristig gestärkt haben.

Netzanalyse Energienetz Fa. Tyco in Speyer


Um eine langfristige stabile Energieversorgung zu gewährleisten und eine fundierte Grundlage für zukünftige Um- und Erweiterungsplanungen zu haben, veranlasste Tyco Electronics AMP GmbH am Standort Speyer eine Netzanalyse des Mittel- und Niederspannungsnetzes durch die Hiplan Elektrotechnik GmbH.

Hierbei führte Hiplan eine entsprechende Datenaufnahme vor Ort durch, um anschließend eine Kurzschluss-Stromberechnung sowie eine Lastflussberechnung vorzunehmen. Zusätzlich wurde eine Selektivitätsberechnung aller Netzschutzreinrichtungen durchgeführt.

Diese Analyse schafft nun maximale Sicherheit bei der Zukunftsplanung von Tyco für die Energieversorgung am Standort Speyer.

Berechnung der Schutzeinstellwerte für Einspeisung vom Vorversorger


Für das Biotechnologie- und Pharmaunternehmen AbbVie GmbH & Co. KG wurden 2017 für neue 20kV-Mittelspannungseinspeiseleitungen vom Vorversorger Einstellwerte für die Leitungsschutzrelais berechnet. Hierfür wurde vor Ort das Bestandsnetz aufgenommen, die entsprechenden Parameter mit Hilfe der Netzberechnungssoftware errechnet und mittels Staffelplänen verifiziert.